Geschichtswerkstatt Bräunlingen
Geschichtswerkstatt Bräunlingen

Historische Quellen

 

Historische Quellen

(Stand: 23.11.2017)

Hier bringen wir die alten Zeitungsrepros, Briefe und Dokumente aus der NS-Zeit und unmittelbarer Nachkriegszeit.

a) Schriftliche Dokumente

b) Materialien / Gegenstände

c) Zeitung

d) Fotografien

 

Schriftliche DOKUMENTE

1941: Vorkommnis in der Milchsammelstelle Bräunlingen, dazu: https://www2.landesarchiv-bw.de/ofs21/bild_zoom/thumbnails.php?bestand=22851&id=2381468&syssuche=br%3Funlingen+bräunlingen&logik=und

 

1945: Bericht an das Erzb.Ordinariat vom 15.12.1945, von Stadtpfarrer Hanner (veröffentlicht in: Hermann Riedl, Halt! Schweizer Grenze!, siehe: Literatur)

(Bericht hier anklicken)

Akten Bräunlingen: Pfarrei u. Pfarrer – Diözesanarchiv Freiburg; Pfarrarchiv Bräunlingen

 

MATERIALIEN / GEGENSTÄNDE

Postkarte (abgestempelt in Bräunlingen, Datum schwer erkennbar): Antisemitisches Bildmotiv („Judenfamilie“ mit Neugeborenem), dazu polemischer Drucktext (Vorderseite); auf der Hinterseite handschriftliche antisemitische Polemik.

 

ZEITUNG (Historische Presse)

 

28.10.1871              Bericht über den Prozess und die Verurteilung des Bräunlinger Zimmermanns Anton Laucher vom 25.Oktober 1871, Schwurgericht Konstanz, zum Raubmord vom 24.Juli 1871 in Bräunlingen an Berthold Kaufmann aus Gailingen. (Donaueschinger Tagblatt)

01.08.1871              Bericht über den Raubmord in Bräunlingen an dem seit 24.Juli 1871 vermissten israelitischen Handelsmann Berthold Kaufmann aus Gailingen durch den Bräunlinger Zimmermann Anton Laucher. (Donaueschinger Wochenblatt)

 

FOTOGRAFIEN

hier bringen wir in Kürze  weitere alte Zeitungsrepros, Briefe usw. aus der NS-Zeit und unmittelbarer Nachkriegszeit ein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geschichtswerkstatt Bräunlingen